TSG Wölfersheim >

News

16.Jul
15.Jul
23.Feb
30.Okt
09.Mai
12.Mrz
10.Feb
17.Jan
07.Jan
15.Feb
12.Feb
21.Jan
30.Mrz
07.Feb
15.Jan
04.Dez
18.Okt
20.Feb
18.Feb
30.Jan
02.Aug
01.Jul
06.Jun
09.Mai
11.Apr
12.Mrz
06.Feb
20.Dez
14.Okt
06.Okt
31.Aug
31.Jul
26.Jul
22.Jun
21.Jun
07.Jun
21.Mai
24.Feb
19.Feb
18.Jan

TSG Wölfersheim schlägt SV Steinfurth II im 2. Testspiel der neuen Saison 2021/2022


Nach der 0:7 PLeite im ersten Testspiel in Gabenteich war der Plan vor diesem Spiel klar definiert.
Die TSG wollte mit mannschaftlicher Geschlossenheit und Willen auf dem Platz agieren und nach der langenZwangspause wieder Spaß am Fußball spielen haben.
Die erste Viertelstunde nach Spielbeginn mussten sich beide Mannschaften erst einmal in die Partie auf dem neuen Wölfersheimer Kunstrasen finden. Das Spiel gestaltete sich in dieser Zeit überwiegend in der Wölfersheimer Defensive, die Ihren Job gut machte und den Vorstößen der Steinfurther entgegensetzte und keine
nennenswerte Torchance zuließ.
 
Nach der Anfangsphase erarbeitete sich die Wölfersheimer-Elf durch gute Zweikampfführung und sicheres Passspiel die ersten Torabschlüsse. Auch der SV Steinfurth II verzeichnete in dieser Phase des Spiels die ein oder andere
Abschlussgelegenheit. In der 32. Minute war es dann der SV, der nach einem Wölfersheimer Stellungsfehler die Chance nutzte und durch einen schnellen Spielzug über die rechte Außenbahn den Ball zum 0:1 im TSG Gehäuse unterbrachte.
Von diesem Rückstand ließ sich die Brenner-Elf jedoch nicht beeinflussen und spielte weiter nach Ihrem Plan.
In der 39. Spielminute setzte Marvin Seidel aus halbrechter Position mit einem sehenswerten Außenrist-Pass den gestarteten Dennis Welkenbach in Szene, der das Leder mit einem Heber über den rauslaufenden SV-Torhüter im langen Eck zum 1:1 Ausgleich einnetzte. Von jetzt an hatten die Hausherren Oberwasser bekommen und hatten mehrere gute Chancen, bis es nur 5 Minuten nach dem Ausgleichstreffer wieder zu einer Großchance für die TSG kam. Florian Müller scheiterte nach einer scharf getretenen Knoll Ecke per Kopf nur knapp am Steinfurther Schlussmann, der den Ball nur prallen lassen konnte. Nooraldin Barkel nutzte den Abpraller mit einem Spannschuss unter die Torlatte und erzielte damit den viel umjubelten Führungstreffer zum 2:1 für die Heimelf. Ab hier gingen beide Mannschaften zur Halbzeit in ihre Kabinen.
 
Nach der Pause machte der SV zunehmend Druck und hatte viele Torabschlüsse zu verzeichnen. Ab hier hatte es die TSG ihrem gut parierendem Schlussmann Sebastian Göbel zu verdanken, dass Steinfurth nicht zum erneuten Ausgleich kam. In der 68. Minute prallte einem SV Spieler der Ball an die eigene Hand.
 
Durch einen schnell ausgeführten Freistoß konnte Marvin Seidel die beiden Verteidiger überlaufen und die Führung auf 3:1 ausbauen. In der folgendenden Schlussphase des Spiels hat man den Spielern der TSG die noch fehlende Kondition über 90 Minuten angemerkt.
 
In der 86. Spielminute kam die 2. Mannschaft der Rosendörfler zwar noch auf ein 3:2 heran, konnte jedoch keinen Punkt mehr aus Wölfersheim mitnehmen.